[Übersetzen zu Fassung.]

CZ  EN  DE 

facebook google+ linkedin rss

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN („AGB“)

des Hotels Kokořín, Kokořínský Důl 48, 277 23 Kokořín

 

Artikel 1 – Allgemeine Bestimmungen

1.1 Diese AGB werden für alle Vertragsbeziehungen für die Gewährung der Dienstleistungen im Hotel Kokořín verwendet, insbesondere für Unterkunfts-, Wellness-, Kongress- und ähnliche Dienstleistungen, die zwischen dem Kunden dieser Dienstleistungen (im Folgenden nur „Kunde“) und dem Betreiber des Hotels Kokořín entstehen, der Petr Oppitz, IČ (IdNr.): 72607521, Sitz Oskara Nejedlého 138, 471 63 Doksy - Staré Splavy, ist (im Folgenden nur „Dienstleistungsanbieter“).

1.2. Anknüpfend an diese AGB genügt es, wenn im Angebot und in der Annahme des Angebots, in der Bestellung, im schriftlichen Vertrag, in den Vertrags- oder Vorvertragsunterlagen, die durch beide Parteien bestätigt sind, oder in der gegenseitigen Kommunikation der Parteien vor Abschluss des Vertrags auf sie verwiesen wird.

1.3. Bei einem Widerspruch zwischen den AGB und den ausdrücklichen Vereinbarungen der Parteien im Vertrag, in der bestätigten Bestellung usw. haben die abweichenden ausdrücklichen Vereinbarungen den Vorrang.

 

Artikel 2 – Abschluss des Vertrags

2.1 Der Vertrag zwischen dem Dienstleistungsanbieter und dem Kunden (im Folgenden nur „Vertrag“) ist abgeschlossen:

- durch das Ausfüllen des Reservierungsformulars und die Durchführung der Erstattung mittels des Online-Reservierungs- und Zahlungssystems auf den Webseiten des Hotels Kokořín (im Folgenden nur „Online-Reservierungssystem“) und die Bestätigung dieser Bestellung durch den Dienstleistungsanbieter oder

- durch die Bestätigung der schriftlichen oder der E-Mail-Bestellung des Kunden durch den Dienstleistungsanbieter oder

- durch die Bestätigung des schriftlichen oder des E-Mail-Angebots des Dienstleistungsanbieters durch den Kunden oder

- durch die Unterzeichnung des schriftlichen Vertrags.

2.2. Die Informationen, die in den Spezifikationen des Dienstleistungsanbieters, in Prospekten, auf seinen Webseiten usw. aufgeführt sind, sind lediglich informativ, sie verpflichten den Dienstleistungsanbieter nicht und stellen keinen verbindlichen Entwurf für den Abschluss eines Vertrags dar. Der Dienstleistungsanbieter behält sich das Recht vor, die konkreten Bedingungen seines Angebots vor dem Abschluss des Vertrags einseitig zu ändern oder zu konkretisieren.

 

Artikel 3 – Preis und Zahlungsbedingungen

3.1. Wenn im Vertrag kein Preis vereinbart ist, gilt der Preis, der auf den Internetseiten des Dienstleistungsanbieters http://hotel.kokorin.info/ zur Zeit der Vertragsentstehung aufgeführt ist.

3.2. Der Dienstleistungsanbieter ist berechtigt, nach der Vertragsentstehung eine Vorauszahlung für die bestellten (reservierten) Dienstleistungen zu verlangen, und zwar bis zur Höhe des vereinbarten Preises.

3.3. Er ist berechtigt, die restliche Zahlung des Preises bereits bei Beginn der Inanspruchnahme der bestellten Dienstleistungen zu verlangen.

3.4. Die Vorauszahlung und die Restzahlung hat der Kunde aufgrund der Rechnung des Dienstleistungsanbieters und in der darin aufgeführten Fälligkeitsfrist, die mindestens 5 Tage beträgt, zu erstatten.

3.5. Wenn der Vertrag mittels des Online-Reservierungssystems abgeschlossen wurde, ist der Kunde verpflichtet, die Erstattung des Preises mittels dieses Online-Reservierungssystems vor der Absendung der Bestellung durchzuführen.

3.6. Bei einem Verzug des Kunden mit der Erstattung der Vorauszahlung oder der Restzahlung entsteht dem Dienstleistungsanbieter Anspruch auf eine Vertragsstrafe in Höhe von 0,05 % vom geschuldeten Betrag für jeden Verzugstag und weiterhin das Recht, vom Vertrag zurückzutreten.

3.7. Der Dienstleistungsanbieter ist berechtigt, jegliche Zahlung des Kunden zur Erstattung der ältesten fälligen Forderung gegen den Kunden zu verwenden.

3.8. Alle Zahlungen erfolgen in der im Vertrag angegebenen Währung, ansonsten in CZK. Zahlungen in einer anderen Währung werden zum aktuellen Kurs, der von der Tschechischen Nationalbank (ČNB) zum Tag der Durchführung der Zahlung festgelegt ist, in CZK umgerechnet.

 

Artikel 4 – Stornobedingungen

4.1. Die Parteien vereinbaren, dass der Kunde den Vertrag einseitig auflösen (zurücktreten) kann, und zwar durch eine schriftliche oder elektronische Mitteilung an den Dienstleistungsanbieter und unter den unten aufgeführten Bedingungen. Die Tatsache, dass der Kunde bereits die Erstattung des Preises gewährte oder die Dienstleistungen des Dienstleistungsanbieters teilweise in Anspruch nahm, hindert nicht an einem Rücktritt vom Vertrag. Die Parteien weichen hiermit von der Regelung in §1992 des Bürgerlichen Gesetzbuches ab.

4.2. Bei einer Auflösung des Vertrags gemäß Abs. 4.1. ist der Kunde verpflichtet, dem Dienstleistungsanbieter eine Abfindung zu bezahlen (im Folgenden nur „Stornogebühr“), die aus dem Preis aller bestellten Dienstleistungen gemäß dem Vertrag ohne MwSt. festgelegt wird (im Folgenden nur „Stornosumme“), und zwar wie folgt:

- bei einem Rücktritt 36 Tage und mehr vor dem vereinbarten ersten Tag der Dienstleistungsgewährung werden keine Stornogebühren berechnet;

- im Falle des Rücktritts in einer Frist von 29 bis 35 Tagen einschl. vor dem vereinbarten ersten Tag der Dienstleistungsgewährung beträgt die Stornogebühr 20 % des Stornobetrags;

- im Falle des Rücktritts in einer Frist von 16 bis 28 Tagen einschl. vor dem vereinbarten ersten Tag der Dienstleistungsgewährung beträgt die Stornogebühr 40 % des Stornobetrags;

- im Falle des Rücktritts in einer Frist von 7 bis 15 Tagen einschl. vor dem vereinbarten ersten Tag der Dienstleistungsgewährung beträgt die Stornogebühr 70 % des Stornobetrags;

- im Falle des Rücktritts in einer Frist von 1 bis 6 Tagen einschl. vor dem vereinbarten ersten Tag der Dienstleistungsgewährung oder am Tag der Dienstleistungsgewährung beträgt die Stornogebühr 100 % des Stornobetrags.

4.3. Die Stornogebühr wird um die MwSt. in der Höhe erhöht, in welcher der Dienstleistungsanbieter verpflichtet sein wird, sie von allen vom Kunden geleisteten Zahlungen abzuführen.

4.4. Der Kunde ist verpflichtet, die Stornogebühr aufgrund der Rechnung des Dienstleistungsanbieters und in der darin aufgeführten Fälligkeitsfrist zu bezahlen. Der Dienstleistungsanbieter ist berechtigt, seinen Anspruch auf Stornogebühr mit MwSt. gegen den Anspruch des Kunden auf Rückgabe der bezahlten Vorauszahlung oder des Preises anzurechnen.

4.5. Bei einem Verzug des Kunden mit der Erstattung der Stornogebühr entsteht dem Dienstleistungsanbieter Anspruch auf eine Vertragsstrafe in Höhe von 0,05 % des geschuldeten Betrags für jeden Verzugstag.

4.6. Der Vertrag erlischt mit der Zustellung des Rücktritts. Die Auflösung des Vertrags betrifft nicht die Pflichten zur Erstattung der Vertragsstrafe, des Schadensersatzes und der Stornogebühr.

4.7. Wenn der Kunde sich nicht zur Inanspruchnahme der Dienstleistung entsprechend dem Vertrag einstellt oder sie nicht voll ausschöpft, ohne den Vertrag gemäß den vorherigen Absätzen gültig aufzulösen, besteht der Vertrag weiter und der Kunde ist verpflichtet, den gesamten vereinbarten Preis zu bezahlen. Der Dienstleistungsanbieter ist in diesem Falle nicht verpflichtet, die Dienstleistung in Ersatzterminen zu gewähren.

 

Artikel 5 – Rechte und Pflichten der Vertragsparteien

5.1 Jeglicher Verzug des Kunden schließt den Verzug des Dienstleistungsanbieters mit der Gewährung der Dienstleistungen aus.

5.2. Der Kunde ist verpflichtet, sich vorher mit dem Wesen, dem Verlauf und dem Inhalt der einzelnen Dienstleistungen und Prozeduren sowie mit ihrem Zweck und ihrer Wirkung auf seine Gesundheit und seinen Organismus und mit deren eventuellen gesundheitlichen Risiken bekannt zu machen. Der Kunde ist nur dann berechtigt, Wellnessprozeduren zu absolvieren, wenn sie für ihn im Hinblick auf seinen Gesundheitszustand kein gesundheitliches Risiko darstellen.

5.3. Der Kunde ist verpflichtet, so zu handeln, dass es nicht zu Personen- oder Sachschäden des Dienstleistungsanbieters und der übrigen Klienten und auch nicht zu deren übermäßiger Belästigung durch unpassendes Verhalten oder Lärm kommt.

5.4. Im Falle der Verletzung der Pflichten des Kunden gemäß dem Vertrag, einschl. der AGB, ist der Dienstleistungsanbieter berechtigt, den Aufenthalt des Kunden durch einen schriftlichen oder mündlichen Rücktritt vom Vertrag zu beenden. In einem solchen Falle hat der Kunde auch keinen Anspruch auf Rückgabe eines verhältnismäßigen Teils des Preises, und er ist verpflichtet, den Preis gemäß dem Vertrag voll zu bezahlen.

 

Artikel 6 – Schlussbestimmungen

6.1. Alle schriftlichen Mitteilungen, Aufforderungen oder Rechtsgeschäfte können die Parteien schriftlich auch mittels elektronischer Kommunikation an die Adressen und Kontakte realisieren, die in den Vertragsunterlagen aufgeführt sind.

6.2. Alle Streitigkeiten, die in Zusammenhang mit der Aushandlung und dem Abschluss des Vertrags oder mit den aus dem Vertrag hervorgehenden Rechten und Pflichten entstehen, werden gemäß der Rechtsordnung der Tschechischen Republik gelöst, wobei die Parteien für diese Streitigkeiten die Rechtsbefugnis tschechischer Gerichte und die örtliche Zuständigkeit des allgemeinen Gerichts des Dienstleistungsanbieters oder ggf. des diesem als Instanz übergeordneten Gerichts vereinbarten.

6.3. Abweichungen von diesen AGB sind nur aufgrund der schriftlichen Vereinbarung möglich. Diese Vertragsbedingungen ersetzen alle früher herausgegebenen Bedingungen.

 

Kokořínský Důl, den 01.04. 2017

 

 

Petr Oppitz

© 2011–2017 kokorin.info